Urlaubszeit ist Reisezeit

Viele Hundebesitzer fahren im Sommer in den Urlaub. Doch wohin mit seinem liebsten Vierbeiner? Ganz klar – einfach mitnehmen

Viele geben Ihre liebsten Vierbeiner in einer Hundepension oder sogar im Tierheim ab um gemütlich in den Urlaub zu fahren. Doch dann plagt das schlechte Gewissen und man kann sich nicht richtig erholen.

Dabei ist der Urlaub mit einem Hund gar nicht so aufwendig, solange man sich an ein paar Regeln hält.
Gute Vorbereitung ist das A und O. Prüfen Sie zuerst, welche Regeln im Urlaubsziel gelten. Einige könnten zum Beispiel sein:

– Wo ist der Heimtierausweis?
– Welche Impfungen muss der Hund haben?
– Welche Fristen müssen eingehalten werden?

Sobald alles für den Hund mit besten gewissen geklärt ist, steht dem Urlaub mit Hund nichts mehr im weg. Viele Hotel und Ferienwohnungen bieten bereits die problemlose Anreise mit einem Hund an.
Fragt lieber einmal mehr an, ob Hunde erlaubt sind, bevor ihr dann vor verschlossenen Türen steht.

Sobald dann alles geklärt und gepackt ist – natürlich leckerlies und Hundespielzeug nicht vergessen – kann es losgehen.

Hund im Urlaub

Mit dem Auto in den Urlaub

Bei einer Autofahrt mit dem Hund muss an einiges gedacht werden. Ein Hund im Auto gilt als Ladung und diese muss gesichert werden. Dazu gibt es z.B. verschiedenste Ausführungen von Hundeboxen aus Plastik oder aus Aluminium, welche bei Unfällen natürlich sicherer sind.
Auf keinem Fall darf man Hund ungesichert im Auto rumlaufen lassen. Man kann sein Kofferraum z.B. auch mit maßangefertigten Heckgittern ausstatten. Dadurch hat der Hund mehr Bewegungsfreiheiten bei längeren Fahrten.

Grundsätzlich gilt aber trotzdem bei langen Fahrten, das man seinem Hund – gerade im Sommer – genügend Auslaufmöglichkeiten bietet.